Videoproduktion

Vor dem Kaispeicher A

Der Videodreh mit Wunderbär in Hamburg - Erfahrungsbericht von Catalina Langer

 

 

Am Donnerstag fuhren wir mit der S-Bahn quer durch Hamburg an den Freihafen. Meine Freunde und meine kleine Schwester Fiona waren auch dabei. Wir hatten von unseren Lehrern extra frei bekommen und bei uns in der Klasse wurde sogar eine Klassenarbeit verschoben, alles für Wunderbär und Unicef, toll!! Wir waren schon in der Bahn sehr doll aufgeregt. Bei den Landungsbrücken stiegen wir aus und mussten dann noch einige Schritte gehen. Aber wir gingen nicht, nein wir tanzten und hüpften vor Aufregung. Der Dreh sollte beim Kaispeicher A stattfinden, wie sich später rausstellte, ist das der Speicher, wo die Elbphilharmonie mal drauf gebaut wird. Als wir an der Tür des alten Speichers ankamen, wurden wir gleich schon gefilmt.


Nämlich für das “making of”. Wir gingen dann in den Speicher rein, wären aber fast wieder rückwärts raus gegangen, weil es so nach nassem Getreide roch. Das kommt daher, weil dort früher Getreide gelagert war. Man gewöhnte sich aber ziemlich schnell an den Geruch. In der Halle waren Biertische und Bänke aufgebaut und Heizstrahler, weil es lausig kalt war. Es gab auch ein Büffet mit belegten Brötchen, Tee und Kaffee. Dann kamen wir in eine richtige Maske, Sandra und Theresa kämmten unsere Haare und cremten unsere Gesichter mit einer Creme ein.


Dann ging es nach einer kurzen Wartezeit auch schon draußen los mit dem Filmen. Als erstes drehten wir das Ende! Das musste öfter wiederholt werden, weil manchmal ein Stuhl umkippte, was er nicht sollte.


Danach gab es erstmal warmes Essen und heißen Kaffee mit viel Zucker.


Nach dem Essen wurden von den Kindern die größten ausgesucht und für ein paar andere Szenen eingesetzt. Die anderen spielten in der Zeit mit den Kleinkindern Seil springen und die “Maiersche Mühle”.


Zwischen den weiteren Drehs oder wenn wir nicht dran waren, wurden wir noch interviewt, auch für das “making of”. Am Ende, als das Video im Kasten war, wurde noch von uns allen, den Kindern und den Erwachsenen, eine Aufnahme gemacht.


Catalina Langer

Als wir dann ziemlich kaputt nach Hause fuhren, hatte jeder von uns das Gefühl, eine wirklich gute Sache mit Wunderbär für Unicef gemacht zu haben. Und: es hat super Spaß gemacht!

 

Von Catalina Langer

 

 

Weitere Bilder von den Dreharbeiten findest du hier.

 

Übrigens: Hier kannst du dir auf der Internetseite "MyVideo" das "Making of" als Video ansehen.



Musikplayer

Shop

Presse